our-story

Unser Basmati Reis wird sorgfältig an den  Ausläufern des Himalayagebirges ausgewählt, dem einzigen Ort auf der Erde, an dem Basmati Reis angebaut werden kann. Die vielen Flüsse befeuchten den Boden und der Basmati Reis wächst in einem sonnenreichen Mikroklima

Basmati ist auch als „der Reisprinz“ bekannt und heißt nach seinem wohlriechenden Aroma „der Duftende“. Sein einzigartiger Charakter liegt an seinem einmaligen Aroma, das als das Aroma von „sonnengetrocknetem Holz und Blumen“ beschrieben wird. Die langen, reinen und schlanken Körner schmecken vorzüglich und sind sehr zart. Wie auch bei gutem Wein reift der Geschmack von Basmati mit der Zeit.

Traditioneller, reiner Basmati (Taraori) ist die ursprüngliche Basmati-Pflanze. Der Anbau gestaltet sich sehr arbeitsintensiv und es kann einmal im Jahr nur wenig Ertrag geerntet werden, im Gegensatz zu anderen Sorten mit mehrmaliger Ernte pro Jahr.

Von Juni bis November ziehen die Landwirte ihr Basmati-Getreide während der 155-tägigen Vegetationsperiode heran. Die Arbeit beginnt mit der Vorbereitung, dem Aussäen der Samen, dem Umpflanzen der Setzlinge, und geht anschließend zum Jäten von Unkraut, der Ernte und schließlich dem Dreschen über; alles geschieht noch von Hand.

Nach der Ernte werden die hochwertigen Rispen auf den nächsten örtlichen Landmarkt (den „Mandi“) gebracht und im Rahmen einer Auktion an den Höchstbietenden verkauft. Die Einkäufer von Tilda müssen die anderen Interessenten für den  besten Basmati Reis überbieten.

Das Reisgetreide wird anschließend zur Tilda-Mühle geliefert. Hier wird jede Rispe sorgfältig gesäubert und gemahlen, wobei beschädigte oder verfärbte Körner sofort aussortiert werden. So kommt nur bester Reis zu Ihnen nach Hause.

Beschädigte Körner können aneinander kleben, deshalb sorgt unser sorgfältiges Mahlverfahren für lockere und einzelne Reiskörner. So kommt nur bester Reis zu Ihnen nach Hause.